Keystone logo

Charles University Faculty of Education

A logo

Einführung

Die Pädagogische Fakultät ist eine von siebzehn Fakultäten, die unter dem Dach der Karlsuniversität in Prag zusammengeschlossen sind. Ihr vorrangiges Ziel ist die Ausbildung von Lehrkräften und sonstigem pädagogischem Personal für alle Schularten und Schulsysteme, auf verschiedenen Studienstufen (Bachelor und Master) und -formen. Während fünf weitere Fakultäten der Karlsuniversität ebenfalls offiziell für die Ausbildung von Lehrkräften qualifiziert sind, ist das Besondere an der Pädagogischen Fakultät die Spannweite und Komplexität ihres pädagogischen Schwerpunkts. Die Fakultät bietet eine universitäre Vor- und Fortbildung von Lehrkräften in folgenden Bereichen an: Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften, Kunsterziehung, Sportunterricht, Mathematik und Naturwissenschaften.

Die Fakultät bildet derzeit ca. 4200 Studierende sowohl in BA- als auch in MA-Studiengängen aus, dazu kommen fast 10 000 Studierende, die in einer Vielzahl von kombinierten Studiengängen unterrichtet werden, hauptsächlich im Rahmen der Lehrerfortbildung.

Die Fakultät ist auch für ausländische Studierende geöffnet, die sich für englischsprachige Programme anmelden können. Die Fakultät nimmt am internationalen Programm Erasmus Mundus teil, das die Mobilität von Studenten und Lehrern erleichtern soll.

BA- und MA-Studiengänge

Im Jahr 2006 hat die Fakultät das ECTS-Leistungspunktesystem eingeführt, das in allen EU-Ländern anerkannt ist und dadurch die Mobilität der Studierenden innerhalb der EU erleichtert.

Der Student der Pädagogischen Fakultät studiert in der Regel eine Kombination aus zwei Fächern.

Bachelor-Studiengänge

Das 3-jährige BA-Studium zielt darauf ab, den Studierenden in den beiden gewählten Fächern fundierte Kenntnisse zu vermitteln, stellt jedoch kein Lehramtsstudium dar – die BA-Absolventen sind nicht offiziell zum Lehramt befähigt. Aus diesem Grund ist die Struktur der angebotenen Pflicht- und Wahlfächer innerhalb des Studiums so zugeschnitten, dass die fachliche Expertise in den gewählten Fächern und nicht die pädagogischen Fähigkeiten und Lehrkompetenzen der Studierenden aufgebaut werden. Der Studienplan des BA umfasst daher nur wenige Lehrveranstaltungen in pädagogischen und psychologischen Disziplinen. Der Lehrplan beinhaltet aber auch eine verpflichtende Motivationslehrpraxis, die den Studierenden bei der Entscheidung helfen soll, ob sie im weiterführenden MA-Studium ein Lehramtsstudium absolvieren möchten.

Masterstudiengänge

Die Absolventinnen und Absolventen des 2-jährigen MA-Folgestudiums verfügen über eine fundierte Expertise im Berufsfeld der beiden Kernfächer ihrer Wahl und haben darüber hinaus auch ihre pädagogischen, psychologischen und didaktischen Kompetenzen entwickelt, entscheidend für jeden Lehrberuf. So umfasst das MA-Studium neben Pflicht- und Wahlfächern, die die fachliche Kompetenz der Studierenden festigen sollen, auch speziell zugeschnittene didaktische Kurse und eine vollwertige studentische Lehrpraxis, die alle in ein organisches und vernetztes System integriert sind. Die Absolventin oder der Absolvent des anschließenden MA-Studiums ist voll qualifiziert für das Lehramt an höheren Primar- und Sekundarschulen.

Geschichte

Die Pädagogische Fakultät der Karlsuniversität in Prag wurde im November 1946 auf der Grundlage eines der ersten Präsidialdekrete nach der Wiederherstellung des unabhängigen Staates Tschechoslowakei sowie auf dem neu verabschiedeten Gesetz zur Errichtung Bildungsfakultäten an allen Universitäten der damaligen Zeit. Dies war der Höhepunkt der anhaltenden Bemühungen, eine umfassende Hochschulausbildung für Lehrer auf allen Ebenen, sowohl im Primar- als auch im Sekundarbereich, sicherzustellen. Die Pädagogische Fakultät der Karlsuniversität wurde am 15. November 1946 im Prager Rudolfinum (Haus der Künstler) offiziell eröffnet, der feierlichen Eröffnung nahm der tschechische Präsident Dr. Edvard Beneš bei.

Mit der Schulreform von 1953 gelang es jedoch, alle tschechischen Pädagogischen Fakultäten zu zerschlagen. Die neu gegründete Einrichtung zur Ausbildung von Lehrern für allgemeine Fächer hieß Pädagogische Universität – Höhere Pädagogische Hochschule.

Eine weitere Reform des tschechischen Bildungssystems (durchgeführt 1959) führte zu Pädagogischen Instituten in Prag und Brandýs nad Labem, die auf die Ausbildung von Primarlehrern ausgerichtet waren, während zukünftige Sekundarschullehrer ihre Kernfächer an verschiedenen Universitätsfakultäten studieren sollten, wie vor 1946. Die tschechischen Pädagogischen Fakultäten wurden erst 1964 wiedererrichtet. Erwähnenswert ist, dass zunächst an anderen entsprechenden Fakultäten der Karlsuniversität Gymnasiallehrer für Kunst, Musik und Sport ausgebildet wurden, aber auch einige pädagogische und Psychologische Studiengänge an der Pädagogischen Fakultät.

Mitte der 1970er Jahre erfolgte die Vereinheitlichung und Zusammenführung der Ausbildungsnetzwerke von Primar- und Sekundarschullehrern und die Verlängerung der jeweiligen Studiendauer auf 5 Jahre. Das waren eher unglückliche Zeiten, da viele Fakultäten abgebaut oder an verschiedene andere Fakultäten der Universität angegliedert wurden.

In den 50 Jahren des Bestehens der Fakultät haben in ihren Reihen namhafte Experten auf verschiedenen Gebieten gelehrt, wie Cyril Bouda, V. Hrabal, J. Charvát, Otakar Chlup, L. Kopeckij, J. Plavec, V. Tardy und F. Vodička, um nur einige zu nennen.

Standorte

  • Pedagogická fakulta UK v Praze Street: Magdalény Rettigové 4 , 116 39, Prague

Fragen