Über

Der Master in Droit Bancaire und Financier Européen (LL.M.) ist eines der führenden Programme in diesem Bereich, das in Kontinentaleuropa angeboten wird. Die Investmentfondsgesetzoption im zweiten Halbjahr des zweiten Jahres ist eine in Europa einzigartige rechtliche Qualifikation.

Der Master konzentriert sich auf die Untersuchung von drei wesentlichen Säulen - Bankrecht, Wertpapier- und Kapitalmarktrecht und Investmentfondsrecht - oder Gesetz über kollektive Kapitalanlagen (GUS) - im Rahmen des Unionsrechts, des Luxemburger Rechts und des Rechts auf Rechtsvergleichung.

Das Lehrerteam besteht aus Akademikern und renommierten Praktikern, die auf Bank- und Finanzrecht spezialisiert sind.

Das Programm nutzt moderne und interaktive Unterrichtsmethoden, kombiniert individuelles Lernen und Teamarbeit und kombiniert die Aneignung grundlegender Konzepte im ersten Semester und deren praktische Anwendung im zweiten Semester durch von Praktikern entwickeltes fallbasiertes Lernen.

97922_Library.jpg

5 Gründe, sich an der Universität Luxemburg auf Bank- und Finanzrecht zu spezialisieren:

  • Erwerben Sie fundiertes Fachwissen im Bank- und Finanzrecht sowie im europäischen Recht, Luxemburger Recht und Rechtsvergleichung.
  • Spezialisiert auf das wachsende Gebiet des Investmentfondsrechts.
  • Am Ende des Programms sind Sie bereit, die Verbindung zwischen Theorie und Praxis herzustellen und in die Berufswelt einzusteigen.
  • Das zweisprachige Programm (unterrichtet in Französisch und Englisch) bietet einen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt.
  • Finden Sie nach dem Studium ein interessantes Praktikum oder einen Job im Bereich Bank- und Finanzrecht oder Investmentfondsrecht.

Berufschancen

Absolventinnen und Absolventen des Master en Droit Bancaire und Financier Européen können in den Rechtsberufen des Bank- und Finanzsektors (Banken, Finanzdienstleister, Aufsichtsbehörden usw.), im Versicherungssektor oder in der Fondsbranche tätig werden. Sie können auch eine Anstellung in Anwaltskanzleien, europäischen Banken, Finanzinstituten oder nationalen Verwaltungen finden.

Mit dem Master en Droit Bancaire und Financier Européen können auch Studierende die Voraussetzungen erfüllen, um ein Doktorstudium fortsetzen zu können. Niveau.

97923_MaisonDesEtudiants_SophieMargue.jpg

Struktur der Studien

Der „Master in Droit Bancaire und Financier Européen“ baut auf einem gemeinsamen ersten Jahr (M1) aller sechs LL.M. Spezialisierungen der Fakultät für Recht, Wirtschaft und Finanzen, die die notwendigen Grundlagen für die Durchführung des Programms bieten. Das Modul 3 des ersten Semesters dieses gemeinsamen ersten Jahres beinhaltet einen obligatorischen Kurs zum europäischen Bank- und Finanzrecht. Das Modul 6 im zweiten Semester der M1 bietet ein obligatorisches Seminar zum europäischen Investmentfondsrecht.

Das zweite Jahr (M2) des „Master in Droit Bancaire et Financier Européen“ ist ein Programm für Bank- und Finanzrecht, das auf drei Säulen basiert - Bankrecht, Wertpapier- und Kapitalmarktrecht sowie Investmentfondsrecht (Collective Investment Schemes - CIS). Das erste Semester des M2 ist als gemeinsamer Kern konzipiert, damit alle Studierenden die Grundlagen dieser drei Säulen erwerben und beherrschen können. Im zweiten Semester teilt sich der Master in zwei Titel. Der allgemeine Weg vertieft das Wissen über die drei Säulen, wobei das luxemburgische Recht und das vergleichende Bank- und Finanzrecht im Vordergrund stehen. Das Programm für kollektive Kapitalanlagen bietet Studenten eine Spezialisierung auf diesem Gebiet durch eingehende Untersuchungen des Luxemburger Investmentfondsrechts und verschiedener Arten von Investmentfonds (OGAW und AIF) sowie bestimmte Aspekte (Besteuerung, Strafrecht, Verhaltensregeln usw.) .) und gibt gleichzeitig Einblicke in das Recht der vergleichenden Investmentfonds und das Portfoliomanagement.

Programm

Das erste Semesterprogramm ist dem Erlernen der Grundlagen des europäischen Bank- und Finanzrechts gewidmet. Das zweite Semester ist für Seminare und fallbasiertes Lernen vorgesehen. Seit 2012 können die Studierenden nach Absprache mit der Programmleitung im zweiten Semester einen Kurs "Investmentfonds" wählen.

Eine ausgewählte Anzahl von Studenten kann nach Verfügbarkeit kostenlos am "Islamic Finance Seminar" auf hohem Niveau teilnehmen, das normalerweise im März stattfindet.

Das Programm kann in einem Jahr oder nach Absprache und für eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern in Teilzeit absolviert werden.

97924_Students1.jpg

Teilzeitprogramm - zwei Jahre Studium

Studenten haben die Möglichkeit, den Master en Droit Bancaire et Financier als Teilzeitoption zu absolvieren. Nachfolgend finden Sie die Struktur des Programms, das im ersten Jahr des Teilzeitstudiums zu absolvieren ist, um den pädagogischen Fortschritt der Kurse zu gewährleisten, einschließlich des von den Studenten im Sommersemester gewählten Wahlfachs.

Um die Kohärenz des Studiengangs und die Organisation des Studiums zu gewährleisten, können die Studierenden keinen eigenen Stundenplan erstellen. Die Studierenden müssen an allen Seminaren eines bestimmten Kurses teilnehmen.

Bank- und europäisches Finanzrecht: Praktikum

Der Master in Europarecht - Europäisches Bank- und Finanzrecht - beinhaltet keine obligatorische Platzierung.

Studenten können ein Praktikum auf eigene Initiative absolvieren, um die Hochschulausbildung durch Berufserfahrung zu ergänzen. Dies wird als freiwillige Unterbringung eingestuft.

Studiengang in:
  • Englisch
  • Französisch

Siehe 5 weitere Kurse von University of Luxembourg, Faculty of Law, Economics and Finance »

Zuletzt aktualisiert am April 27, 2019
Dieser Kurs ist campusbasiert
Startdatum
Sept. 2019
Duration
2 jahre
Teilzeit
Preis
200 EUR
pro Semester
Deadline
Nach Standort
Nach Datum
Startdatum
Sept. 2019
Enddatum
Anmeldefrist

Sept. 2019

Master in European Banking and Financial Law