Auf einen Blick

  • Abschluss: Master of Laws (LL.M.) an der Leuphana University in Lüneburg und der University of Glasgow oder der University of the West Indies
  • Bewerbungszeitraum: 1. April - 1. Juni. Verlängerte Bewerbungsfrist bis zum 31. August für den Studiengang Völkerrecht.
  • Art des Programms: Thematische Relevanz
  • Starttermin: Jedes Wintersemester, Oktober
  • Umfang: 120 CP nach ECTS
  • Dauer: 4 Semester
  • Sprache Englisch
  • Ort: Lüneburg und Glasgow oder Bridgetown
  • Beitrag: pro Jahr: 720 EUR * an der Leuphana Universität Lüneburg
  • Gebühren: Pro Jahr: 7.000 GBP (EU) * / 15.500 GBP (Nicht-EU) * an der University of Glasgow oder 10.000 USD an der University of the West Indies
    * Änderungen vorbehalten

Der zweijährige LLM Studiengang bietet eine eingehende Untersuchung des internationalen Wirtschaftsrechts mit einem doppelten Abschluss an den Leuphana Universität Lüneburg in Deutschland und der Universität Glasgow in Schottland oder die University of the West Indies in Barbados.

Idee und Ziele

Unter Einbeziehung des öffentlichen und des privaten Wirtschaftsrechts werden zwei Rechtsbereiche zusammengefasst, die sowohl in der Rechtsliteratur als auch in der Lehre häufig unabhängig voneinander behandelt werden. Diese Spaltung wird im Rahmen dieses Programms überwunden, um den Studierenden einen ganzheitlichen Ansatz zum internationalen Wirtschaftsrecht zu bieten, der diesen Rechtsbereich in der Praxis kennzeichnet.

Das Programm zielt darauf ab, eine breite, wissenschaftliche und fundierte Auseinandersetzung mit den Akteuren und Strukturen des internationalen Wirtschaftsrechts (erstes Studienjahr in Lüneburg) zu ermöglichen und eine zusätzliche Spezialisierung auf eines der Kernthemen des internationalen Wirtschaftsrechts wie z Corporate

  • fundierte Kenntnisse in den verschiedenen Bereichen des internationalen Wirtschaftsrechts
  • grundlegende Beherrschung der Funktionen internationaler Märkte und Beziehungen
  • die Fähigkeit, die Chancen und Grenzen globaler Beziehungen und internationaler Regelungen in Bezug auf internationale wirtschaftliche Aspekte zu analysieren
  • ideale Vorbereitung für die Anwendung von wirtschaftlichen Fragen im globalen Rahmen.

Bei erfolgreichem Abschluss des Programms werden die Studierenden mit einer Master of Laws (LL.M.) in International Economic Law von Leuphana Universität Lüneburg und ein Master of Laws (LL.M.) an der University of Glasgow vergeben, oder einem Master of Laws (LL.M.) von der University of the West Indies, je nachdem, welchen Ort die Studierenden für ihr zweites Studienjahr wählen.

Programmstruktur

Das Studienprogramm wird in Lüneburg abgeschlossen werden, wo die Schüler ihr erstes Jahr (Oktober bis August) und das zweiten Jahr entweder in Glasgow oder Barbados (September bis August) verbringen.

In Lüneburg müssen insgesamt sechs Pflichtmodule absolviert werden. Jedes der folgenden Pflichtmodule verfügt über 10 Leistungspunkte: Internationales Recht, Internationales Wirtschaftsrecht, Europäisches Recht, Europäisches Wirtschaftsrecht, Internationales Privatrecht und Europäisches Privatrecht.

In Glasgow / Schottland haben die Studenten die Möglichkeit, eine von sieben Spezialisierungspfaden zu wählen: Corporate

In Bridge / Barbados haben die Studierenden die Möglichkeit , Kurse aus einer Vielzahl von Modulen im Bereich des Unternehmens zu wählen

Basierend auf den im ersten Studienjahr gesammelten Kenntnissen und der Spezialisierung auf eines der Kernfächer des Völkerrechts im zweiten Studienjahr schließen die Studierenden ihr Studium am Ende des Studiums mit einer Masterarbeit ab.

Aufgrund des internationalen Fachkontexts werden alle Module des Studiengangs in Lüneburg, Glasgow und Barbados nur in englischer Sprache angeboten. Neben der beruflichen Qualifikation sichert die enge Partnerschaft zwischen den Universitäten den Erwerb von Sprach- und Kulturkenntnissen, die für die Praxis des internationalen Wirtschaftsrechts von großer Bedeutung sind.

Karriereaussichten

Die Studierenden werden gezielt auf Führungspositionen in multinationalen Unternehmen sowie auf Beratungspositionen im öffentlichen und privaten Sektor vorbereitet. Dies wird durch eine umfassende und eingehende Analyse des Völkerrechts und seiner Einbettung in nationales Recht in Verbindung mit einer Fokussierung auf einen Kernbereich des Völkerrechts und dem Erwerb interdisziplinärer Kompetenzen, insbesondere in Sprache und Recht, erreicht interkulturelle Kompetenzen. Die unterschiedlichen Spezialisierungsmöglichkeiten ermöglichen somit eine Fokussierung auf verschiedene Berufsfelder sowie eine berufliche Laufbahn in akademischen Kontexten in Forschung, Lehre und Verwaltung.

Das Master - Programm richtet sich an nationalen und internationalen Rechts Studenten , die entweder einen Bachelor of Laws (LL.B.) haben, einen Bachelor-Abschluss mit überwiegend rechtlichen Komponenten, die Erste Staatsprüfung oder ein internationales Äquivalent.

Für Bewerber, deren Muttersprache nicht Englisch ist, legen die auszeichnenden Universitäten ein Mindestniveau für die Englischkenntnisse fest. Alle angegebenen Englischtests sind für die Zulassung von EU- und internationalen Studenten zu diesem Programm zulässig:

  • IELTS Academic (Internationales Sprachtestsystem für Englisch): Gesamtnote 6,5 ohne Untertests unter 6,5 oder
  • ibTOEFL: 92; kein Untertest weniger als 22, Sprechen nicht weniger als 23 oder
  • CAE (Cambridge Certificate of Advanced English): Mindestens B, oder
  • CPE (Cambridge Certificate of Proficiency in English): mindestens C oder
  • PTE Academic (Personentest Englisch, Akademischer Test): 68; mindestens 60 schriftlich.

Auch wenn Sie Ihren Bachelor noch nicht abgeschlossen haben, können Sie sich für dieses Programm bewerben. Sie müssen nachweisen, dass Sie die Kurse zu 81% der geforderten Gesamtleistung erfolgreich abgeschlossen haben (Gesamtleistung von 180 CP oder 210 CP, je nach Studienprogramm).

Teilnehmende Universitäten

Leuphana University of Lüneburg

Leuphana University of Lüneburg ist eine junge und dynamische öffentliche Universität, die für ihre Innovationskraft und ihr einzigartiges Hochschulmodell im deutschen akademischen Umfeld bekannt ist. Basierend auf einer umfassenden und ganzheitlichen Bildungsphilosophie versteht es sich als humanistische und nachhaltige Universität. Obwohl Kaiser Friedrich III. Bereits 1473 die Erlaubnis zur Gründung eines Rechtsgymnasiums in Lüneburg erteilte, dauerte es über 500 Jahre, bis die erst 2013 gegründete Leuphana Law School eröffnet wurde.

Die Leuphana Law School ist die erste juristische Fakultät einer deutschen öffentlichen Forschungseinrichtung, die interdisziplinäre Studiengänge vorwiegend in englischer Sprache anbietet. Es bringt alle in Leuphana ansässigen Rechtswissenschaftler zusammen, um Unterricht und Betreuung zu bieten, die zu Bachelor- und Diplomabschlüssen führen. Forschung und Lehre an der Leuphana Law School sind sowohl innovativ als auch international ausgerichtet und verbinden Rechts- und Wirtschaftsthemen durch einen besonderen interdisziplinären Ansatz.

Universität von Glasgow

Die University of Glasgow ist die viertälteste Universität im englischsprachigen Raum und gehört zu den 100 besten Universitäten der Welt (QS World University Rankings). Es ist Gründungsmitglied der renommierten Russell Group führender britischer Universitäten und gilt als Forschungsmacht. Seit dem 15. Jahrhundert wird an der University of Glasgow Jura unterrichtet. Heute hat die School of Law in Schottland und in Großbritannien die höchste Bewertung .

Die School of Law stützt sich auf das Fachwissen ihrer internationalen Mitarbeiter und fördert akademisch strenge Forschungsarbeiten, die zur theoretischen und praktischen Weiterentwicklung der Disziplin beitragen. Die Aufbaustudiengänge bieten ein breites Spektrum an Spezialkursen in den Kernbereichen des Rechts, darunter Internationales Recht, Internationales Wettbewerbsrecht, Internationales Handelsrecht, Gesellschafts- und Finanzrecht. Jedes Jahr bringen sie Studenten aus der ganzen Welt nach Glasgow, um eine einzigartige berufliche und persönliche Erfahrung zu sammeln.

Universität der Antillen

Die University of the West Indies (UWI) ist der größte und älteste Hochschulanbieter in der englischsprachigen Karibik mit Hauptstandorten in Barbados, Jamaika und Trinidad und Tobago.

Das UWI ist eine internationale Universität mit Fakultäten und Studenten aus über 40 Ländern und kooperativen Verbindungen zu über 100 Universitäten auf der ganzen Welt. Das UWI Alumni - Netzwerk umfasst einen Nobelpreisträger, Dutzende von Rhodes Wissenschaftler und mehr als 18 aktuelle und ehemaliger Karibik Premierminister und Staatsoberhäupter.

Die Juristische Fakultät wurde 1970 mit Sitz auf dem Cave Hill Campus in Barbados gegründet. Die Fakultät ist gut gerüstet, um eine juristische Aufbaustudium im Bereich des Gesellschafts- und Handelsrechts sowie des öffentlichen Rechts mit modernen Technologien und gut qualifiziertem Fachpersonal mit akademischem und praktischem Fachwissen durchzuführen.

Die Konzentration auf Handels- und Gesellschaftsrecht ist auf die Bedürfnisse von Studierenden ausgerichtet, die an einem fortgeschrittenen Rechtsstudiengang mit den Schwerpunkten Gesellschaftsrecht, Finanzrecht, Immaterialgüterrecht und transnationales Handelsrecht interessiert sind.

Studiengang in:
  • Englisch

Siehe 1 weitere Kurse von Leuphana University of Lüneburg »

Zuletzt aktualisiert am Juni 28, 2019
Dieser Kurs ist campusbasiert
Startdatum
Okt. 2019
Okt. 2020
Duration
2 jahre
Vollzeit
Preis
7,000 GBP
(EU) * EU / 15.500 GBP Nicht-EU an der University of Glasgow oder 10.000 USD an der University of the West Indies. Gebühren können sich ändern
Fristablauf