Das LLM-Programm für Bankrecht der University of Johannesburg soll Studierenden Fachwissen zu Aspekten des Rechts vermitteln, die für den Bankensektor von hoher Relevanz sind. Es soll von Vollzeitstudenten innerhalb eines Jahres und von Teilzeitstudenten über zwei Jahre abgeschlossen werden.

Dieses Programm besteht aus einer kleinen Dissertation (60 Credits) zusammen mit drei Pflichtmodulen (3x40 Credits), nämlich:

(i) Bankrecht (im ersten Semester angeboten): Dieses Modul hat einen ausgeprägten privatrechtlichen Schwerpunkt. Die zentralen Konzepte von Geld und Zahlung werden einleitend untersucht. Es folgt eine Studie über Banken als Zahlungsvermittler (bei verschiedenen nationalen und internationalen Zahlungsmethoden), Banken als Bürgen (sowohl unabhängige als auch akzessorische) und Banken als Kreditgeber. Schließlich befasst sich das Modul mit der Haftung von Banken aus Verträgen, Delikten oder Bereicherungen. Die meisten Vorlesungen werden von Prof. Charl Hugo geleitet, der das Zentrum für Bankrecht der Universität leitet. Gastdozenten werden aufgrund ihres Fachwissens gelegentlich eingesetzt.

(ii) Finanzdienstleistungsregulierung (im zweiten Semester angeboten): Die Bedeutung einer soliden Regulierung von Finanzdienstleistungen wurde durch die jüngste globale Finanzkrise deutlich. Bestimmte wichtige internationale Gremien treiben die internationale Zusammenarbeit in dieser Hinsicht voran. Als Teil dieses Prozesses hat Südafrika beschlossen, auf ein „Twin Peaks“ -Regime umzustellen, bei dem unsere Finanzdienstleistungsregulierung zwischen einer Aufsichtsbehörde (die bei der South African Reserve Bank angesiedelt ist) und einer Aufsichtsbehörde für Marktverhalten aufgeteilt wird . In diesem Modul werden einige grundlegende theoretische Konzepte zur Regulierung von Finanzdienstleistungen erörtert, darunter das Systemrisiko und die Ansteckung. Die aufsichtsrechtliche Regulierung und die Regulierung des Marktverhaltens werden unter besonderer Berücksichtigung der gesetzgeberischen Komponenten betrachtet, die Teil des südafrikanischen Regulierungsrahmens sind. Die behandelten Rechtsvorschriften umfassen Aspekte des Bankengesetzes, des Gesetzes über Finanzinformationszentren, des Gesetzes über Finanzmärkte, des Gesetzes über die Kontrolle von Organismen für gemeinsame Anlagen und des Gesetzes über Finanzberatung und Vermittlungsdienste. Modulleiterin ist Frau Kirsten Kern, an der auch eine Reihe von Gastdozenten teilnehmen werden.

(iii) Kreditrecht (im ersten Semester angeboten): Dieses Modul konzentriert sich auf das Nationale Kreditgesetz, wohl eines der wichtigsten Rechtsakte in Südafrika, das in vielen gemeldeten Fällen vorgestellt wurde und zahlreiche akademische Kommentare hervorgebracht hat. Das Modul ist jedoch nicht darauf beschränkt. Sie deckt ferner bestimmte angewandte Grundsätze des Vertragsrechts und eine Reihe spezifischer Verträge ab, wie z. B. gewöhnliche Gelddarlehen, Hypothekenverträge, Ratenverkäufe und Leasingverträge für bewegliche Sachen, gesicherte Transaktionen, Bürgschaften und Nebenkreditverträge.

Mit Ausnahme der Financial Services Regulation finden an Wochentagen von 18.00 bis 20.00 Uhr abends Kurse oder Seminare in den unterrichteten Modulen statt (eine Klasse pro Modul pro Woche). Klassen in Financial Services Regulation werden in Absprache mit der Klasse anders angeordnet (gesperrt). Die nächste Aufnahme der Studierenden erfolgt im Februar 2018. Grundsätzlich müssen die Studierenden in ihrem LLB-Abschluss mindestens 65% der juristischen Fächer erreicht haben. Berücksichtigt wird auch die Anzahl der Studierenden, die aufgrund der hohen persönlichen Interaktion zwischen Masterstudierenden und Betreuern / Studienleitern effektiv in das Programm und die Module aufgenommen werden können.

Stipendien sind verfügbar. Studierende, die sich 2018 zum ersten Mal anmelden und ihr Master-Studium innerhalb von zwei Jahren abschließen, haben Anspruch auf Erstattung der vollen Studiengebühren (ohne Anmeldegebühr und IKT-Abgabe und vorbehaltlich bestimmter Bedingungen).

Für weitere Informationen, Anfragen zu Zulassungsvoraussetzungen, Bewerbungsschluss, Bewerbungsverfahren und / oder Studieninhalten wenden Sie sich bitte an die Fakultät:

Frau P Magongoa: Auckland Park Kingsway Campus
Tel: 011 559 3843, E-Mail: phaladim@uj.ac.za, Web: www.uj.ac.za/law

Anmeldung und Starttermine

Die Registrierung beginnt im Januar und die Vorlesungen im Februar für die Arbeitsprogramme der Grund- und Aufbaustudiengänge.

Alle Forschungsprogramme für Master und PhD können sich das ganze Jahr über anmelden.

Enddatum: Das Studium beginnt im Januar und endet im Dezember. Die Programmfrist richtet sich nach der Dauer des Programms.

Studiengang in:
  • Englisch

Siehe 14 weitere Kurse von University of Johannesburg »

Zuletzt aktualisiert am August 12, 2019
Dieser Kurs ist campusbasiert
Startdatum
Jan. 2020
Duration
1 - 2 jahre
Teilzeit
Vollzeit
Preis
3,500 USD
Schätzung der Studiengebühren pro Jahr Schätzung der Unterkunft: USD 2500 pro Jahr
Fristablauf
Nach Standort
Nach Datum
Startdatum
Jan. 2020
Enddatum
Anmeldefrist

Jan. 2020