Das Europa-Institut an der Universität des Saarlandes bietet einen einjährigen Master-Studiengang im europäischen und internationalen Recht mit fünf Modulen an: Modul 1: Europäische Integration und Module 2-5 mit den Studieneinheiten Europäisches Wirtschaftsrecht, Außenwirtschaft, International Dispute Resolution und Europäischer und Internationaler Menschenrechtsschutz.

Beispiel: Schwerpunkt International Dispute Resolution

Der Schwerpunktbereich Internationale Streitbeilegung vermittelt Kenntnisse im Bereich der Internationalen Handelsschiedsgerichtsbarkeit, der Internationalen Schiedsgerichtsbarkeit in Investitionsstreitigkeiten und der alternativen Beilegung von Rechtsstreitigkeiten. Ziel ist es, effiziente und gerechte Streitschlichtung in einem grenzüberschreitenden Kontext aufzuzeigen in einem Rechtssystem, in dem Handelsgerichte der nationalen Gerichtsbarkeit angehören. Neben den genannten Vorlesungsbereichen umfasst der Schwerpunktbereich auch ergänzende Vorlesungsfächer wie z.B. das Internationale Handelsrecht.

Sie stellen sicher, dass den Studierenden über ein umfassendes Fachwissen hinaus auch das nötige Verständnis für kulturelle und wirtschaftliche Zusammenhänge vermittelt wird. Außerdem macht sich der Schwerpunktbereich neben der klassischen Vermittlung von fundiertem Fachwissen auch interaktive Lehrmethoden und einen hohen Praxisbezug zu Nutze. Case Studies sowie Verhandlungs- und Prozesstraining stehen neben Vorlesungen und in Seminaren geführten fachlichen Diskussionen ebenfalls auf dem Stundenplan. Vorträge angesehener Gastdozenten aber auch die Simulation von Gerichtsverhandlungen und Exkursionen zu internationalen Institutionen (z.B. zur ICC nach Paris) sind Teil des Programms.

Key Facts

  • Einjähriges Masterprogramm im Europäischen und Internationalen Recht
  • Das Programm kann auf Deutsch und/oder Englisch absolviert werden
  • Fünf Module werden angeboten: Modul 1: Europäische Integration und die Module 2-5 mit den Schwerpunkten Europäisches Wirtschaftsrecht, Außenwirtschaft und Investitionsrecht, Internationale Streitbeilegung und Europäischer und Internationaler Menschenrechtsschutz
  • International anerkannter Titel "Master of Laws" (LL.M.)
  • Hochqualifizierte Spezialisten aus Wissenschaft und Wirtschaft
  • Praxisorientierte Lehre mit hohem wissenschaftlichen Anspruch
  • 75 Studierende aus fast 40 Nationen
  • Exkursionen zu europäischen und internationalen Institutionen
  • Intensive Betreuung durch das Team des Europa-Instituts
  • Internationales Netzwerk über die Alumni-Vereinigung EVER e.V.
  • Gezielte Vorbereitung auf den europäischen und internationalen Arbeitsmarkt

Spezialisierung

Das Programm gliedert sich in ein Basismodul (Modul 1) und vier Module mit Schwerpunktbereichen (Module 2 - 5). Modul 6 umfasst das Schreiben der Masterarbeit.

  • Modul 1 - Europäische Integration
  • Modul 2 - Schwerpunktbereich Europäisches Wirtschaftsrecht
  • Modul 3 - Schwerpunktbereich Außenwirtschaft und Investitionsrecht
  • Modul 4 - Schwerpunktbereich Internationale Streitbeilegung
  • Modul 5 - Schwerpunktbereich Europäischer und Internationaler Menschenrechtsschutz
  • Modul 6 - Masterarbeit

Jede Einheit bietet einen hohen Grad an Spezialisierung auf schnell wachsende Berufsfelder innerhalb des europäischen und internationalen Rechts. Es ist möglich, zusätzlich zum Master-Abschluss bis zu zwei Spezialisierungen zu erwerben, d.h. einen LL.M.-Abschluss in International Dispute Resolution oder European and International Protection of Human Rights.

Credit Points

Insgesamt sind im Studienprogramm mindestens 45 Credit Points zu erwerben. Für die Masterarbeit werden noch einmal 15 Credit Points und damit insgesamt 60 Credit Points vergeben.

Zulassungsbedingungen

Zulassungsbedingungen für eine Bewerbung am Europa-Institut für den Masterstudiengang Europäisches und Internationales Recht sind

  • ein abgeschlossenes juristisches oder vergleichbares Hochschulstudium (Wirtschaftswissenschaften, Geisteswissenschaften) an einer deutschen oder ausländischen Hochschule,
  • der Nachweis fundierter Kenntnisse der deutschen und/oder englischen Sprache.

Mehr Informationen finden Sie unter www.europainstitut.de/bewerbung

Bewerbungsverfahren und Fristen

Das Studienprogramm beginnt jeweils zum Wintersemester. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli eines jeden Jahres. Spätbewerbungen sind bis einschließlich 30. September möglich. Die Zahl der Studienplätze ist beschränkt. Die Auswahl der Kandidaten erfolgt nach Kriterien der fachlichen Qualifikation und Eignung.

Studiengebühren

Die Studiengebühren betragen 5.600 Euro pro Studienjahr (2.800 Euro pro Semester).

An die Universität des Saarlandes muss eine zusätzliche Verwaltungsgebühr entrichtet werden. Damit haben die Studierenden Anspruch auf einen Ausweis, der die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Saarland und die Unfallversicherung erlaubt. Darüber hinaus bestätigt es den Studentenstatus und kann somit für Studentenrabatte genutzt werden.

Online Bewerbung

Das Europa-Institut verfügt über eine Online Bewerbung:

www.europainstitut.de/onlineapplication

Zertifizierte Exzellenz

Das Europa-Institut wird vom Auswärtigen Amt, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, der EU-Kommission und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst unterstützt. Es zeichnet sich durch hohe Ausbildungsstandards, enge Kontakte und regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit den Institutionen der Europäischen Union, des Europarats und mit dem Auswärtigen Amt aus.

Im Rahmen der Systemakkreditierung der Universität des Saarlandes wurde das Europa-Institut durch die internationale Akkreditierungsagentur ACQUIN umfangreich begutachtet und zertifiziert. Mit der Programmakkreditierung wurde dem Europa-Institut offiziell bescheinigt, dass es sowohl für hervorragende Forschung als auch für qualitativ hochwertige Lehre steht.

Das Europa-Institut hat zudem für seine gelungene Internationalisierungsstrategie in seinem Masterprogramm das „Certificate for Quality of Internationalisation (CeQuInt)“ erhalten.

Die Universität des Saarlandes

Wir sind eine moderne Universität im dynamischen Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Unsere Internationalität hat Tradition: Die Gründung der Universität des Saarlandes 1948 war ein deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt. Heute studieren in Saarbrücken und Homburg rund 17.300 junge Menschen, rund 18 Prozent von ihnen kommen aus dem Ausland. Der Campus liegt mitten im Grünen, Sport- und Kulturangebote sowie Cafés und Restaurants sorgen neben dem Studieren und Forschen für Entspannung und Erholung. und mit dem ICE kommt man in knapp zwei Stunden von Saarbrücken nach Paris.

Studiengang in:
Englisch
Deutsch

Siehe 4 weitere Kurse von Europa-Institut »

Zuletzt aktualisiert am August 28, 2018
Dieser Kurs ist Campus based
Startdatum
Okt. 2019
Duration
1 jahr
Vollzeit
Preis
5,600 EUR
Deadline
Nach Standort
Nach Datum
Startdatum
Okt. 2019
Enddatum
Anmeldefrist

Okt. 2019